Het Licht van Troost

Suche auf der Texel Information Website
Finden Sie hier die Informationen, die Sie suchen um die Insel zu entdecken.
Zoeken
Zoeken
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Categorieën
Unkategorisiert
ESSEN
Restaurants
Essen und Getränke aus Texel
TEXEL
Transport
Über Texel
Geschichte
Bemerkenswerte Leute auf Texel
Typisch Texel
Strand auf Texel
Dorfe
Natur
Jahreszeiten
Texel von Oben
TUN
Geschäften
Markt/Messen
Aktivitäten
Ausflügen
Museen
SCHLAFEN
Bungalows / Villen
Appartements / Chalets
Campings
Hotels

Suggesties: weergetijdende koogvuurtorenhavenstrand

Het Licht van Troost

So ungefähr 2 km vom TESO-Fährhafen in ‚t’Horntje‘ steht ‚het Licht van Troost‘, so wie dieser Lichtturm im Dünengebiet ‚de Schilbolsnol‘ (südlich von ‚Den Hoorn‘) genannt wird. Das Leuchtfeuer ist ein wichtiges Erkennungszeichen für die Schiffe, die aus ‚het Schulpengat‘ in ‚het Marsdiep‘ fahren.
Meer weten over

Het Licht van Troost

Im 19. Jahrhundert stand das Leuchtfeuer neben dem Haus ‚ Zuidwestkust‘, das durch den Wächter Mattheus Mehl bewohnt wurde. Als dieser in 1884, zwei Jahre vor seiner Pension verstarb, wurde er ersetzt durch Klaas Teuniszoon Troost. Sowohl sein Sohn, als auch sein Enkelsohn, traten in seine Fußstapfen. Dadurch heißt das Leuchtfeuer auf Texel ‚Licht van Troost‘. In 1912, drei Jahre nach dem Tod von Klaas Troost, wurde der alte Turm durch einen 22 m hohen Turm aus Stahl ersetzt, der ungefähr die gleiche Form hat wie ‚de IJzeren Kaap‘.

In 1927 übernahm Simon Pieter die Aufgaben seines Vaters Hendrik Troost der seit 1912 über das Licht gewacht hatte. Simon wohnte mit seiner Fau ‚Aaltje‘ und drei Kindern an ‚het Molwerk‘ bei ‚de Mokbaai‘. Das Haus war auf dem Deich, mit Aussicht auf ‚de Mokbaai‘ gebaut. Der 14. Mai 1940 war ein „schwarzer Tag“ für den Wächter Troost: er hatte den Auftrag bekommen, um bei der Kapitulation einer fremden Großmacht die Linse des Leuchtfeuers zu vernichten. „Weinend kam er nach Haus“, erzählte seine Partnerin später in einem Interview. Die Deutschen platzierten ein elektrisches Licht und Simon Pieter musste sich auf Abruf zur Verfügung halten: wenn ein Deutscher Konvoi durch ‚het Schulpengat‘ kam, musste er das Licht bedienen. Nach dem Krieg, in 1948, wurde sein Bruder Martinus Cornelis der neue Wächter. Als dieser in Rente ging, wurde das Licht durch das Lotsenwesen in ‚Den Helder‘ bedient und später durch die Küstenwache von ‚Eierland‘.

In 1956 wurde ein neuer Feuerturm aufgestellt, der aus ‚Rottummeroog‘ kam. Die veraltete Gasinstallation wurde durch eine elektrische Lampe ersetzt. Die Bake tat ihren Dienst bis 1977 und wurde dann demontiert. Der Turm wurde abgerissen und der Lichtturm wurde im ‚Schipbreuk- und Juttersmuseum Flora‘, zwischen De Koog und Den Burg, aufgestellt.

Das heutige ‚Licht van Troost‘ ist 22 m hoch, aus Stahl und hat einen festen Lichtturm.

Het Licht van Troost

Mehr davon auf Texel

Teilen im Sozialen Medien

Wir sind stolz auf was das Insel Texel uns bietet und Teile es gern mit anderen. Teile uns mit deinem Soziale Medien und stelle anderen das Wunderschonen Insel vor!

Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp